Der offizielle Film: Weihnachtssingen der Sparrow Sisters

Hier ist der offizielle Mitschnitt des Weihnachtssingens der Sparrow Sisters 2017 vor der Pfarrkirche Niederelbert

Sicherer Umgang im Netz und mit den neuen Medien

In unserer globalen und vernetzten Welt treffen bereits Grundschulkinder auf die digitale Welt. Hierbei sind die Kinder vielen Gefahren ausgesetzt. Deshalb ist es sehr wichtig, dass die Schülerinnen und Schüler frühzeitig für den richtigen Umgang mit den neuen Medien sensibilisiert und geschult werden. 

Aus diesem Grund fand für die dritten und vierten Schuljahre der Grundschule „Am Hähnchen“ eine Informationsveranstaltung seitens der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz statt. Die Referentin Frau Ursula Albrecht informierte die Kinder über  einen sicheren Umgang mit persönlichen Daten, altersgerechte Spiele, sichere Passwörter und über deren Notwendigkeit. 

Jahreshauptversammlung

Die diesjährige Jahreshauptversammlung findet am Freitag, den 2. Februar 2018 um 19.30 Uhr im Pfarrheim in Niederelbert statt.

static1.squarespace.jpg

Auf der Tagesordnung stehen wie jedes Jahr Rück- und Ausblick des 1. Vorsitzenden, die Berichte zu den Aktivitäten im vergangenen Jahr, zu MFE und Dorfspatzen und zur finanziellen Lage des Vereins. Weiterhin sind Nachwahlen zum Vorstand vorgesehen.

Weitere Infos gibt es hier

Niederelberter Weihnachtssingen bietet dieses Mal sogar Jazzmusik

Autor: Thorsten Ferdinand

Das traditionelle Weihnachtssingen der Niederelberter Sparrow Sisters überraschte in diesem Jahr mit einigen kleinen Neuerungen. Erstmals präsentierten die Sänger unter Leitung von Maria Wallussi und Walter Frink mit dem Titel „Carol of the Bells“ ein jazziges Weihnachtsstück, das sich auffallend von den klassischen Liedern abhob, und erstmals mischte sich ein Teil des Blechbläserensembles bei der instrumentalen Begleitung zeitweise unters Publikum, um den Zuhörern einen echten Stereoeffekt zu bescheren. Doch auch dank der vielen traditionellen Passagen bei der inzwischen 14. Veranstaltung dieser Art geriet das Weihnachtssingen vor der katholischen Kirche wieder zu einem besinnlichen Erlebnis für die ganze Familie.

Hier geht es zum vollständigen Artikel in der Westerwälder Zeitung

IMG_0154.jpg

Einladung zur ordentlichen Mitgliederversammlung

Den Mitgliedern des Wander- und Kulturvereins wünschen wir einen guten Rutsch ins neue Jahr und wir freuen uns auf viele schöne gemeinsame Erlebnisse und Begegnungen im kommenden Jahr!

Hiermit lade ich die Mitglieder des Wander- und Kulturvereins Niederelbert e.V. zur ordentlichen Mitgliederversammlung (Jahreshauptversammlung) ein:

Termin: Sonntag, 28. Januar 2018 – Beginn 17:00 Uhr
Versammlungsort: Saal der Gaststätte „Zum Dorfbrunnen“ Niederelbert

Tagesordnung:
Begrüßung und Feststellung der Beschlussfähigkeit
Feststellung der endgültigen Tagesordnung
Bericht des Vorstands über das abgelaufene Jahr 2017 und Vorschau auf das Jahr 2018
Aussprache über den Bericht des Vorstands
Bericht des Schatzmeisters
Bericht der Kassenprüfer
Entlastung des Vorstands
Neuwahlen der Kassenprüfer
10.Verschiedenes

Die Mitglieder sind berechtigt, Anträge zur Tagesordnung bis eine Woche vor der Mitgliederversammlung schriftlich an den Vorstand zu stellen. Anträge, die nicht auf der Tagesordnung stehen, können bei Anerkennung der Dringlichkeit durch die Mitgliederversammlung beraten und beschlossen werden. Ausgenommen sind Anträge auf Satzungsänderungen.

Die Einladung zur Mitgliederversammlung erhalten die Mitglieder zusätzlich persönlich per Briefpost zusammen mit Informationen zu den im nächsten Jahr geplanten Erlebnis- und Kulturreisen, sowie das vollständige Jahresprogramm 2018.

Ferdi Schmitz, 1. Vorsitzender

Benedikt Klöckner begeistert Schüler der Grundschule Niederelbert

Am 15.12.2017 bescherte das Musikvermittlungsprojekt Rapsody in School (www.rhapsody-in-school.de) der Grundschule „Am Hähnchen“ eine besondere Freude, indem es ein Schulkonzert des international gefeierten Cellisten Benedikt Klöckner ermöglichte.

So verwandelte sich der Dorfgemeinschaftsraum für eine Schulstunde in die „Royal Elbert Hall“ von Niederelbert. Gespannt lauschten die Schülerinnen und Schüler den Klängen, die der Künstler seinem Instrument in erstaunlicher Virtuosität entlockte. Bereitwillig beantwortete Herr Klöckner die interessierten Fragen seines jungen Publikums. So berichtete  er beispielsweise davon, wie er dazu kam Cello zu spielen, wie viel er täglich übt, welchen Wert sein Instrument besitzt und was sein peinlichster Auftritt war. Spontan war der Künstler bereit, ein kleines Duett mit Louis Simon aus der Klasse 3 zu spielen. Für Louis war es ein besonderes Erlebnis mit einem Profi zu musizieren, das von seinen Mitschülern mit einem besonderen Applaus belohnt wurde. Am Ende gab es für jeden Schüler ein persönliches Autogramm von Herrn Klöckner.

Durch solche Begegnungen junger Künstler und Künstlerinnen in Schulen, soll sowohl das Interesse für klassische Musik als auch der Künstlerberuf den Schülern nahe gebracht werden. Für dieses Musikvermittlungskonzept erhielt Rhapsody in School 2014 den Echo Klassik Musikpreis. Für die Schulgemeinschaft der Grundschule „Am Hähnchen“ war es ein unvergessliches Erlebnis.

 

Weihnachtsgrüße aus dem Rathaus

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

das Jahr neigt sich so allmählich dem Ende zu und wie in jedem Jahr kommt ganz überraschend Weihnachten. Eigentlich soll uns die Vorweihnachtszeit etwas Ruhe und Zeit der Besinnung geben, damit wir uns auf das Weihnachtsfest vorbereiten können. Ich spreche sicherlich vielen aus dem Herzen - und das gilt auch für mich -, dass uns dies zu oft zu wenig gelingt. Ich hoffe trotzdem, dass Sie eine ruhige Adventszeit hatten und sich auf das bevorstehende Fest freuen.
Weihnachten ist ein Fest, an dem wir Christen die Geburt von Jesus Christus feiern und damit verbunden die Sehnsucht nach Frieden für uns und für die Welt. Diese Sehnsucht nach Hoffnung und Frieden zeigt sich in sehr beeindruckender Weise in der Musik, denn zu keinem anderen religiösen Fest haben die Musikerinnen und Musiker weltweit mehr Lieder komponiert, als zu Weihnachten. Gerade diese Lieder berühren uns jedes Jahr aufs Neue und das generationsübergreifend, sie halten uns an, über unser Leben, unsere Familien und die Gemeinschaft, in der wir leben, nachzudenken.

IMG_0066.jpg

In meinen Gedanken zu Weihnachten komme ich dieses Jahr nicht umhin, die zu beobachtenden Veränderungen in unserer Gesellschaft einzubeziehen. Denn die Weihnachtsbotschaft sollte uns über die Weihnachtstage hinaus das ganze Jahr in unserem Handeln ein Begleiter sein, sie ist es aber leider nicht, zumindest nicht für jeden. Viel zu häufig zeigt sich, dass der menschliche Egoismus und damit die Ausrichtung auf den eigenen Vorteil den Bedürfnissen der Solidargemeinschaft entgegenstehen. Diese Lebensmaxime ist in allen Bereichen unserer Gesellschaft zu beobachten, vom Leben im Dorf, bis hin zu den Beziehungen auf oberster politischer Ebene.

Ich wünsche mir, dass wir uns in unserer dörflichen Gemeinschaft nicht von dieser Strömung tragen lassen, sondern uns weiterhin mit Empathie und gegenseitigem Respekt begegnen, so dass Niederelbert auch in Zukunft ein lebenswertes Dorf bleibt.
Aus der dörflichen Entwicklung sticht in diesem Jahr sicherlich der Erwerb der Gastwirtschaft durch die Ortsgemeinde hervor, die damit Vorsorge trägt, dass in der Mitte unseres Dorfes das Kulturgut „Dorfgaststätte“ erhalten bleibt. Des Weiteren ist der Ausbau der Freifläche hinter der Gaststätte auf den Weg gebracht worden, die nach Fertigstellung im nächsten Jahr nicht mehr nur als Parkplatz dienen soll, sondern darüber hinaus als Begegnungsstätte und einem Ort für Feste der Ortsgemeinschaft.

In dem für unsere Dorfentwicklung so wichtigem Projekt, der Erschließung eines neuen Baugebietes, mit dem Ziel jungen Familien die Möglichkeit zum Erwerb von Wohneigentum zu geben, sind wir im ablaufenden Jahr leider nicht entscheidend vorangekommen; zu stark sind derzeit noch die Bedenken einiger Bürgerinnen und Bürger für eine Erweiterung. Dennoch bin ich davon überzeugt, dass wir hier im nächsten Jahr vorankommen werden.

Für die anstehende Weihnachtszeit wünsche ich Ihnen und Euch ein paar besinnliche Tage im Kreise Ihrer/Eurer Familien und Freunde sowie einen guten Start in das neue Jahr 2018

Ihr / Euer
Christoph Neyer

Schulweihnachtsfeier 2017

Eine Weihnachtsfeier mit der ganzen Schulgemeinschaft feiert die Grundschule „Am Hähnchen“ alle zwei Jahre in der Turnhalle der Grundschule. Dazu sind alle Eltern, Geschwister und Großeltern der Kinder eingeladen.

Am Donnerstag, dem 14. Dezember 2017 begrüßten die Schulkinder in der feierlich geschmückten Halle mit dem Lied „Macht euch bereit“ die zahlreich erschienenen Gäste, zu denen auch die Bürgermeister der Ortsgemeinden Niederelbert, Holler und Untershausen zählten.
In ihrer Rede hieß die Schulleiterin Frau Gunda Engel alle Anwesenden herzlich willkommen und dankte allen Helfern für die Organisation und Ausrichtung der Feier.

Vorsicht Elektrozaun!

867659bb-e0bf-44ca-8d2d-00967cb65a73.jpg

Leider haben die Wildschweine in unserem Wald viel Gefallen an unserem Sportplatz gefunden. Sie sind in den letzten Tagen wieder dort gewesen und haben einen weiteren Teil des Sportplatzes zerstört. Damit nicht der ganze Platz dem Schwarzwild zum Opfer fällt, ist der noch nicht zerstörte Teil des Sportplatzes mit einem Elektrozaun gesichert.

Christoph Neyer, Ortsbürgermeister