Zwei erste Plätze für die Athleten des SV BW 1908 Niederelbert

image3.JPG

Idar-Oberstein / Hachenburg. Zum Ende der Leichathletiksaison gab es sowohl für Henning Nickenig als auch für Jens Dötsch den 1. Platz in Ihrer Altersklasse.
Während Henning Nickenig (M75) den Diskuswurf beim Werfertag der LG Idar-Oberstein gewann, siegte Jens Dötsch (M35) beim Basaltmeeting in Hachenburg im Speerwurf

Erstmals zwei Athleten des SV BW 1908 Niederelbert am Start

Niederselters / Zella-Mehlis. Am Samstag, den 2.9. traten gleich zwei Athleten des SV zu Wettkämpfen an. Während Jens Dötsch (M35) bei den Deutschen Seniorenmeisterschaften im Fünfkampf in Zella-Mehlis in den Disziplinen Weitsprung, Speerwurf, 200m, Diskuswurf und 1500m um Punkte kämpfte, absolvierte unser neues Mitglied Henning Nickenig (M75) seinen ersten Wettkampf für den SV. Er trat beim Werfertag der LSG Selters im Diskuswurf an. Sein Ziel, die Führung in der LVR Bestenliste der Altersklasse M75 zu übernehmen hat er mit einer Weite von 27,17 m erreicht. Diese Weite brachte ihm in Niederselters den 2. Platz ein. Zur Qualifikation für die Deutschen Seniorenmeisterschaften 2018 (Mönchengladbachs) fehlen ihm nur noch 2,80m.

Jens Dötsch hat die Qualifikation für die Deutschen Seniorenmeisterschaften bereits im ersten Wettkampf erreicht, so dass er sich im weiteren Verlauf der Saison auf die Deutschen Seniorenmehrkampfmeisterschaften vorbereiten konnte. Leider zog er sich beim abschließenden Weitsprungtraining eine Zerrung im Oberschenkel zu. Demnach war das erste Ziel, verletzungsfrei durch den Wettkampf zu kommen.

Da der Fünfkampf mit dem Weitsprung beginnt, wollte Dötsch nichts riskieren und lief aus einem deutlich verkürzten Anlauf an. Die daraus resultierende Weite von 4,62m bedeutete Platz 8 nach der ersten Disziplin. 3 Athleten konnte er trotzdem hinter sich lassen. Das ursprüngliche Ziel (2300 Punkte) war mit dieser Weite nicht mehr zu erreichen. Somit galt es, in den weiteren 4 Disziplinen den 8. Platz zu verteidigen. Beim Speerwurf gelang ihm mit 46,28m ein ordentliches Ergebnis, womit er sich in der Gesamtwertung auf den 4. Platz vorschob. Leider blieb die Uhr beim 200m Lauf, den Dötsch mit "angezogener Handbremse" absolvieren musste, erst bei 29,65 s stehen. Somit musste er 2 Mitstreiter in der Gesamtwertung vorbeiziehen lassen. Mit einem ordentlichen Diskuswurf hätte er seine Position nochmal deutlich verbessern können. Da jedoch nach einem Sicherheitswurf auf 25,94m zwei ungültige Versuche folgten, blieb es beim 6. Platz in der Gesamtwertung. Aufgrund der Tatsache, dass Dötsch laut Meldeliste nicht zu den stärksten Läufern über die 1500m zählt war es fast unmöglich, den 6. Platz zu halten. Mit einer Zeit von 5:38 konnte er jedoch zumindest den 8. Platz sichern. Im nächsten Jahr gilt es an gleicher Stelle, dann aber in der neuen Altersklasse (M40) die Leistungen in den einzelnen Disziplinen zu verbessern.