Vorsicht Elektrozaun!

867659bb-e0bf-44ca-8d2d-00967cb65a73.jpg

Leider haben die Wildschweine in unserem Wald viel Gefallen an unserem Sportplatz gefunden. Sie sind in den letzten Tagen wieder dort gewesen und haben einen weiteren Teil des Sportplatzes zerstört. Damit nicht der ganze Platz dem Schwarzwild zum Opfer fällt, ist der noch nicht zerstörte Teil des Sportplatzes mit einem Elektrozaun gesichert.

Christoph Neyer, Ortsbürgermeister

Martinsfeier und Martinszug

Am 11.11. jeden Jahres gedenken wir des Hl. Martin. In Umzügen wird an die Legende erinnert, nach der Martin seinen Mantel mit einem frierenden Bettler geteilt hat.Mit einem ökumenischen Martinsgottesdienst, der von den Erzieherinnen zusammen mit den Kindern unseres Kindergartens gestaltet wird, beginnt am Samstag, den 11.11.2017 um 17:30 Uhr, die diesjährige Martinsfeier.

Foto: Maja Mang

Foto: Maja Mang

Zum Martinsgottesdienst sind alle Kinder mit ihren Eltern, Großeltern,Verwandten und Freunden und natürlichen ihren Laternen eingeladen. Liedtexte zum Mitsingen werden in der Kirche und am Kirchenportal ausgeteilt. Etwa um 18:00 Uhr - nach dem Gottesdienst - findet der Umzug in Begleitung des Blasorchesters Daubach statt.Vom Kirchenportal aus begleiten die Kinder mit ihren Laternen St. Martin über die Kirchstraße - Rathaus - Mittelstraße - Äußerer Weg - Bergstraße Hauptstraße- Verbindungsweg am Haus Bader - Kirmesplatz, wo das Martinsfeuer angezündet ist.

Bei regnerischem Wetter wird folgender Weg gewählt: Kirche - Kirchstraße - Bachstraße - Hollerer Straße - Weg zum Kirmesplatz

Unsere Feuerwehr wird die Martinsfeier wieder mit einem ansehnlichen Martinsfeuer den richtigen Rahmen bieten und jedes Kind auf dem Kirmesplatz bekommt eine Martinsbrezel. Des Weiteren werden für die Kinder heißer Kakao und für die Erwachsenen Glühwein gereicht.

Die Freiwillige Feuerwehr übernimmt auch in diesem Jahr die Organisaion, die Begleitung, Absicherung und die Brezelausgabe. Die Kindergartenkinder erhalten ihre Brezel von ihren Erzieherinnen. Hierfür bedanke ich mich schon jetzt, ebenso bei allen Mitwirkenden. Das Mitführen von Pech- u. Wachsfackeln ist wegen der besonderen Gefährlichkeit nicht erlaubt.

Christoph Neyer,
Bürgermeister

MonStiletto-Wanderung in Montabaur

Wir treffen uns am Sonntag, den 05. November 2017 um 12.30 Uhr hinter dem Rathaus Niederelbert und fahren in Fahrgemeinschaftennach Montabaur, ICE Bahnhof/Seite des Busbahnhofs. Dort beginnt um 13.00 Uhr der Stadtrundgang. Seit 2015 prägen künstlerisch gestaltete Riesenschuhe, die sogenannten MonStilettos das Stadtbild von Montabaur. Doch wer von uns hatte schon einmal die Zeit gefunden sich die Riesenpumps genauer anzusehen? Diese Zeit nehmen wir uns an dem Tag. Der Rundgang ist ca. 4 km lang und am Ende haben wir noch eine Einkehr in Montabaur.

Fotos: © Jürgen Neuroth

Einladung zur Rundwanderung

Von Isselbach nach Hirschberg über Horhausen am Samstag, dem 21.10.2017 um 10.00 Uhr.

Achtung !! Wandertag von Sonntag auf Samstag verlegt.
Die Wanderung beginnt am Wanderparkplatz von Isselbach (Ortseingang von Montabaur kommend). Von hieraus laufen wir durch Felder und Wälder bis wir auf der Höhe von Hirschberg sind. Nach dem Einstieg auf den Halfterweg wandern wir bis Holzappel und Horhausen in Richtung Kirchähr. Entlang des Gelbachtales geht es zurück zum Ausgangspunkt.  

Die Wanderstrecke bträgt ca. 12 km, mittelschwer, Wanderstöcke empfehlenswert.

Wir treffen uns hinter dem Rathaus Niederelbert und bilden Fahrgemeinschaften. Gäste sind willkommen.

GoogleEarth.jpg

Einebnen von Gräbern

IMG_6317.jpg

Die Ortsgemeinde stellt Angehörigen bzw. Unterhaltsverpflichteten von Grabstätten, die Gräber einebnen möchten, vom 04. – 30. Oktober 2017 einen Container für die Entsorgung von Grabsteinen und den Grabumrandung mit den dazugehörenden Betonsockeln und zur Verfügung. Sie werden von der Ortsgemeinde kostenlos entsorgt.

Wer die Einebnung nicht selbst vornehmen kann und Hilfe benötigt, kann sich bei mir melden.


Christoph Neyer, Ortsbürgermeister

Radtagestour "Rund um Bad Marienberg"

Wir treffen uns am SOnntag, den 17. September um 10.00 Uhr hinter dem Rathaus Niederelbert und fahren mit den PKWs zum Startpunkt der Rundtour an der Tourist-Info in Bad Marienberg. Die Rundtour mit ca. 45 km erfordert von Länge und Steigungen geübte Radfahrerkräfte. Mit einem Fahrrad mit E-Motorunterstützung ist die Tour auch für weniger geübte Radfahrer zu meistern.

Foto: M. Metz - Eigenes Werk, Quelle:  Wikipedia

Foto: M. Metz - Eigenes Werk, Quelle: Wikipedia

Anmeldungen bitte beim Radtourenführer: Alfred Kloft Tel. 02602-17542

Gickels-Kirmes 2017

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

in diesem Jahr feiern wir vom 08. bis zum 11. September unsere Kirmes, das Weihefest unserer Pfarrkirche St. Josef, das den jährlichen Höhepunkt im Gemeinschaftsleben unseres Dorfes darstellt.

IMG_8394.JPG

Wie im letzten Jahr haben sich auch dieses Jahr wieder viele Jugendliche zu einer Kirmes­gesellschaft zusammengefunden hat, um unsere Dorfkirmes mitzugestalten.

Beginnen werden wir traditionell am Freitag, den 08. September um 18.00 Uhr mit dem Aufstellen des Kirmesbaumes und anschließendem Fassanstich. Am Samstag ist dann um 18:00 Uhr unser Kirchweih-Hochamt, das musikalisch vom Gesangverein „Hoffnung“ mitgestaltet wird. Für den Abend konnte ich ab 20:30 Uhr wieder die Lasterbacher Musikanten gewinnen, die bereits in den vergangenen Jahren für hervorragende Stimmung auf dem Festzelt gesorgt haben.

Am Sonntag um 15.00 Uhr zieht die Kirmesgesellschaft gemeinsam mit der Blaskapelle Daubach im Kirmeszug durch den Ort. Die Kapelle spielt danach noch bis 17.30 Uhr im Festzelt.

Am Montagmorgen ist um 10:00 Uhr Gottesdienst für alle Verstorbenen der Ortsgemeinde. Ab 11:00 Uhr wird dann die Metzgerei Wirges aus Arzbach ein Frühstücksbuffet im Festzelt anbieten.

Anmeldungen hierfür können während der Öffnungszeiten im Pfarrbüro getätigt werden (Dienstag, und Donnerstag von 10:30 Uhr bis um 12:30 Uhr). Gleichzeitig beginnt der musikalische Frühshoppen. Mit dem Tanz unsere Kindergartenkinder beginnt dann um 14:30 Uhr der gesellige Nachmittag, gefolgt von der großen Tombola der Kirmesgesellschaft, bevor wir dann die diesjährige Kirmes mit Musik und Tanz am Abend ausklingen lassen wollen.

Die Kirmes oder Kirchweih wird in den Dörfern unserer Westerwälder Heimat noch als traditionelles Dorffest gefeiert und nimmt für viele einen wichtigen Platz in Dorfleben und der dörflichen Gemeinschaft ein. Mit der Kirchweih wird seit dem Mittelalter an die Weihe der örtlichen Kirche gedacht und war in ihrer ursprünglichen Bedeutung ein religiöses Fest. Auch wenn heute vielfach der religiöse Kontext eine untergeordnete Rolle spielt, ist er in den ländlichen Gebieten und gerade auch bei uns im Westerwald noch immer von großer Bedeutung. Aus diesem Grund feiern wir unsere Kirmes als ein gemeinsames Fest von Pfarrgemeinde und Ortsgemeinde.

Ohne das Engagement der vielen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer und auch der örtli­chen Unternehmen bei der Vorbereitung ist die Kirmes, so wie wir sie gerne feiern nicht vorstellbar. Diesen Mitbürgerinnen und Mitbürgern gilt unser ganz besonderer Dank. An dieser Stelle möchte ich mich einmal ganz herzlich bei den Bürgerinnen und Bürgern bedanken, die jahrein, jahraus die zum Kochen benötigten Eier ausblasen und so für das Grundgerüst unseres Kirmesgickels sorgen. – Ohne euch hätten wir keinen Gickel -.

Ebenso herzlich bedanken möchte ich mich bei den Turnerfrauen des ASV und des Sportvereins „Blau Weiß“, die wieder einmal die Eier zu Ketten für unseren Kirmesgickel verarbeitet haben sowie den Frauen des Gesangvereins „Hoffnung“, die der Kirmesgesellschaft beim Kranzbinden entscheidend unter die Arme greifen.

Darüber hinaus gilt mein Dank der Firma Höber als Garant für das reibungslose Aufstellen des Kirmesbaumes –namentlich seien an dieser Stelle Frank Höber und Jörg Heinen zu nennen - und natürlich unserer Freiwilligen Feuerwehr, die mit ihrer aktiven Hilfe dafür sorgt, dass während des Aufstellens des Kirmesbaumes die notwendige Sicherheit auf den Straßen gewährleistet ist.

In diesem Jahr möchte ich mich ganz besonders bei Uli Roth bedanken, der über 30 Jahre dafür gesorgt hat, dass der Gickel an einem Galgen am Kirmesbaum aufgehängt werden konnte. In diesem Jahr hat er uns dabei geholfen, dass ein wiederverwendbarer Galgen aus Metall gebaut werden konnte, so dass nicht jedes Jahr ein neuer Galgen erstellt werden muss. – Vielen Dank Uli.

Wir sollten allen, die zur Vorbereitung und dem Gelingen der Kirmes beigetragen haben und beitragen, unseren Dank zeigen, indem wir das Dorf durch Hissen der Dorffahne kirmeslich schmücken und an den verschiedenen Veranstaltungen teilnehmen. Wenn im ganzen Dorf die Fahnen wehen, ist das immer wieder ein wunderbarer Anblick, der auch Außenstehende nachhaltig beeindruckt.

Allen Mitbürgerinnen und Mitbürgern, Gästen und Besuchern von nah und fern wünsche ich frohe und gesellige Stunden bei uns in Niederelbert, verbunden mit der Hoffnung, dass die Kirmes heute und zukünftig als gemeinschaftliches Dorffest gefeiert wird.

Der Eintritt in das Festzelt auf dem Kirmesplatz ist an allen Tagen frei.

Herzlichst

Ihr / Euer Christoph Neyer, Ortsbürgermeister

Kinderferienbetreuung in den Sommerferien

IMG_6145.JPG

In der letzten Woche der Sommerferien von Montag dem 07.08. - Freitag dem 11.08.2017 bietet die Ortsgemeinde Niederelbert wieder für die 6 bis 12-jährigen Kinder Ihre schon traditionelle Kinderferienbetreuung an. Unter Beteiligung der Ortsvereine sind spannende und erlebnisreiche Aktivitäten geplant, die den Kindern als tolle Ferientage in Erinnerung bleiben werden. An den einzelnen Tagen treffen sich die Kinder um 9.00 Uhr am Pfarrheim, wo sie um 16.00 Uhr wieder abgeholt werden können. Die Teilnehmerzahl ist von mindestens 20 bis höchstens 30 Kinder beschränkt. Der Kostenbeitrag pro Kind für die Woche beträgt 30,-- Euro.

Die Anmeldeformulare können in den Sprechzeiten des Ortsbürgermeisters im Rathaus abgeholt oder hier heruntergeladen werden. Für die verbindliche Anmeldung bitte ich am 20. Juni 2017 zwischen 18:00 und 20:00 Uhr die ausgefüllten Anmeldeformulare im Rathaus abzugeben und den Kostenbeitrag zu zahlen.

Christoph Neyer, Ortsbürgermeister