Benedikt Klöckner begeistert Schüler der Grundschule Niederelbert

Am 15.12.2017 bescherte das Musikvermittlungsprojekt Rapsody in School (www.rhapsody-in-school.de) der Grundschule „Am Hähnchen“ eine besondere Freude, indem es ein Schulkonzert des international gefeierten Cellisten Benedikt Klöckner ermöglichte.

So verwandelte sich der Dorfgemeinschaftsraum für eine Schulstunde in die „Royal Elbert Hall“ von Niederelbert. Gespannt lauschten die Schülerinnen und Schüler den Klängen, die der Künstler seinem Instrument in erstaunlicher Virtuosität entlockte. Bereitwillig beantwortete Herr Klöckner die interessierten Fragen seines jungen Publikums. So berichtete  er beispielsweise davon, wie er dazu kam Cello zu spielen, wie viel er täglich übt, welchen Wert sein Instrument besitzt und was sein peinlichster Auftritt war. Spontan war der Künstler bereit, ein kleines Duett mit Louis Simon aus der Klasse 3 zu spielen. Für Louis war es ein besonderes Erlebnis mit einem Profi zu musizieren, das von seinen Mitschülern mit einem besonderen Applaus belohnt wurde. Am Ende gab es für jeden Schüler ein persönliches Autogramm von Herrn Klöckner.

Durch solche Begegnungen junger Künstler und Künstlerinnen in Schulen, soll sowohl das Interesse für klassische Musik als auch der Künstlerberuf den Schülern nahe gebracht werden. Für dieses Musikvermittlungskonzept erhielt Rhapsody in School 2014 den Echo Klassik Musikpreis. Für die Schulgemeinschaft der Grundschule „Am Hähnchen“ war es ein unvergessliches Erlebnis.

 

Weihnachtsgrüße aus dem Rathaus

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

das Jahr neigt sich so allmählich dem Ende zu und wie in jedem Jahr kommt ganz überraschend Weihnachten. Eigentlich soll uns die Vorweihnachtszeit etwas Ruhe und Zeit der Besinnung geben, damit wir uns auf das Weihnachtsfest vorbereiten können. Ich spreche sicherlich vielen aus dem Herzen - und das gilt auch für mich -, dass uns dies zu oft zu wenig gelingt. Ich hoffe trotzdem, dass Sie eine ruhige Adventszeit hatten und sich auf das bevorstehende Fest freuen.
Weihnachten ist ein Fest, an dem wir Christen die Geburt von Jesus Christus feiern und damit verbunden die Sehnsucht nach Frieden für uns und für die Welt. Diese Sehnsucht nach Hoffnung und Frieden zeigt sich in sehr beeindruckender Weise in der Musik, denn zu keinem anderen religiösen Fest haben die Musikerinnen und Musiker weltweit mehr Lieder komponiert, als zu Weihnachten. Gerade diese Lieder berühren uns jedes Jahr aufs Neue und das generationsübergreifend, sie halten uns an, über unser Leben, unsere Familien und die Gemeinschaft, in der wir leben, nachzudenken.

IMG_0066.jpg

In meinen Gedanken zu Weihnachten komme ich dieses Jahr nicht umhin, die zu beobachtenden Veränderungen in unserer Gesellschaft einzubeziehen. Denn die Weihnachtsbotschaft sollte uns über die Weihnachtstage hinaus das ganze Jahr in unserem Handeln ein Begleiter sein, sie ist es aber leider nicht, zumindest nicht für jeden. Viel zu häufig zeigt sich, dass der menschliche Egoismus und damit die Ausrichtung auf den eigenen Vorteil den Bedürfnissen der Solidargemeinschaft entgegenstehen. Diese Lebensmaxime ist in allen Bereichen unserer Gesellschaft zu beobachten, vom Leben im Dorf, bis hin zu den Beziehungen auf oberster politischer Ebene.

Ich wünsche mir, dass wir uns in unserer dörflichen Gemeinschaft nicht von dieser Strömung tragen lassen, sondern uns weiterhin mit Empathie und gegenseitigem Respekt begegnen, so dass Niederelbert auch in Zukunft ein lebenswertes Dorf bleibt.
Aus der dörflichen Entwicklung sticht in diesem Jahr sicherlich der Erwerb der Gastwirtschaft durch die Ortsgemeinde hervor, die damit Vorsorge trägt, dass in der Mitte unseres Dorfes das Kulturgut „Dorfgaststätte“ erhalten bleibt. Des Weiteren ist der Ausbau der Freifläche hinter der Gaststätte auf den Weg gebracht worden, die nach Fertigstellung im nächsten Jahr nicht mehr nur als Parkplatz dienen soll, sondern darüber hinaus als Begegnungsstätte und einem Ort für Feste der Ortsgemeinschaft.

In dem für unsere Dorfentwicklung so wichtigem Projekt, der Erschließung eines neuen Baugebietes, mit dem Ziel jungen Familien die Möglichkeit zum Erwerb von Wohneigentum zu geben, sind wir im ablaufenden Jahr leider nicht entscheidend vorangekommen; zu stark sind derzeit noch die Bedenken einiger Bürgerinnen und Bürger für eine Erweiterung. Dennoch bin ich davon überzeugt, dass wir hier im nächsten Jahr vorankommen werden.

Für die anstehende Weihnachtszeit wünsche ich Ihnen und Euch ein paar besinnliche Tage im Kreise Ihrer/Eurer Familien und Freunde sowie einen guten Start in das neue Jahr 2018

Ihr / Euer
Christoph Neyer

Schulweihnachtsfeier 2017

Eine Weihnachtsfeier mit der ganzen Schulgemeinschaft feiert die Grundschule „Am Hähnchen“ alle zwei Jahre in der Turnhalle der Grundschule. Dazu sind alle Eltern, Geschwister und Großeltern der Kinder eingeladen.

Am Donnerstag, dem 14. Dezember 2017 begrüßten die Schulkinder in der feierlich geschmückten Halle mit dem Lied „Macht euch bereit“ die zahlreich erschienenen Gäste, zu denen auch die Bürgermeister der Ortsgemeinden Niederelbert, Holler und Untershausen zählten.
In ihrer Rede hieß die Schulleiterin Frau Gunda Engel alle Anwesenden herzlich willkommen und dankte allen Helfern für die Organisation und Ausrichtung der Feier.

Vorsicht Elektrozaun!

867659bb-e0bf-44ca-8d2d-00967cb65a73.jpg

Leider haben die Wildschweine in unserem Wald viel Gefallen an unserem Sportplatz gefunden. Sie sind in den letzten Tagen wieder dort gewesen und haben einen weiteren Teil des Sportplatzes zerstört. Damit nicht der ganze Platz dem Schwarzwild zum Opfer fällt, ist der noch nicht zerstörte Teil des Sportplatzes mit einem Elektrozaun gesichert.

Christoph Neyer, Ortsbürgermeister

Alt für Jung - Spende für den Kindergarten St. Antonius Niederelbert

AH-Fußballer spenden Erlös der Hüttengaudi

IMG_0011.JPG

In der funktionierenden Niederelberter Dorfgemeinschaft hält man zusammen. So war für die AH-Fußballer um Cheforganisator Heiko Eberth SV Niederelbert sehr früh klar, dass der Erlös aus dem Hüttengaudi 2017 an den Kindergarten St. Antonius Niederelbert geht.

Die Organisation und Durchführung des Hüttengaudis an der Grillhütte in Niederelbert band alle 46 aktiven und inaktiven Sportler ein. Hier hat die tatkräftige Hilfe durch die Mitglieder des Fördervereins und die Erzieherinnen des Kindergartens gut getan. Trotz eines Regenschauers blieben alle Gäste und verweilten vom Nachmittag bis in die Nacht. Da wurde sicher auch das ein oder andere Glas mehr getrunken, weil es für den guten Zweck war.

Der Leiterin des Kindergartens Trude Manns hat es so gut gefallen, dass sie spontan ihre Hilfe für das kommende Fest angeboten hat.

„Die Spende von 1.500 € haben wir in schöne Tore und stabile Dreiräder investiert.“ erklärte die Vorsitzende des Fördervereins Simone Diel. Besonders über die neuen Tore ist der Vorsitzende des SV Niederelbert Ingo Zink

sehr froh und hofft auf Fußballnachwuchs.

Festkonzert zum 125 jährigen Bestehenes des GV „Hoffnung"

DSC09810.JPG

Wir können zu Recht sagen, es war ein überaus gelungenes Fest und das haben wir allen mitwirkenden Vereinen, dem Frauenchor aus Fachingen, den Niederelberter Dorfspatzen, unter der Leitung von Marco Herbert, dem Gospelchor & der Saxophoncombo des Landesmusikgymnasiums RLP unter der Leitung von Walter Born, zu verdanken.
Ein besonderes Dankeschön geht an unsere Niederelberter Sopranistin Caterina Maier, die und mit ihrem Gesang alle verzaubert hat.

Um ein solches Konzert zu organisieren und auszurichten, bedarf es vielen helfenden Händen. Wir konnten uns glücklich schätzen so viele Menschen, aus anderen Vereinen, der Familie, Freunde und Bekannte zu haben, die uns hervorragend unterstützten. Ohne diese freiwillige Hilfe, wäre es schwer gewesen ein solches Event auf die Beine zu stellen.

Wir Mitglieder des GV „Hoffnung“, möchten euch auf diesem Weg ein ganz herzliches Dankeschön sagen. Wenn wir uns alle gegenseitig Unterstützung anbieten, kann daraus etwas wundervolles entstehen.

Fotos: Ulla Seifert

Riesenschuhe erkundet

Der Wander- und Kulturverein Niederelbert hat zusammen mit dem Zweigverein Montabaur des Westerwald-Vereins am ersten Sonntag im November 2017 zum gemeinsamen Stadtrundgang „MonStiletto“ eingeladen.

Die Idee dahinter: Seit dem Jahr 2015 prägen Riesenschuhe, die sogenannten MonStilettos, das Stadtbild von Montabaur. Die Stadt Montabaur hat diese Aktion ins Leben gerufen, um die Besucher des Fashion Outlet Centers auch für die historische Altstadt von Montabaur zu begeistern. Mit den MonStilettos am Wegesrand, hoch oben auf einem Dach oder auch schon mal mitten in einem Kreisverkehr wird der Fußweg vom Fashion Outlet Center in die Innenstadt um einiges interessanter. Zudem dienen die MonStilettos für die Besucher als Wegweiser. Aber wer von uns „Einheimischen“ hatte schon die Zeit sich diese Riesenpumps genau anzusehen? Und genau diese Zeit haben wir uns bei dem Stadtrundgang genommen.
Das Wetter morgens: naja, aber pünktlich zum Start hörte es auf zu regnen. Von diesem typischen Novemberwetter ließen sich 20 Mitglieder und Gäste nicht abschrecken und freuten sich auf eine etwas andere Stadtführung unter Leitung von Verena Killadt.

Insgesamt stehen auf dem knapp 4 Kilometer langen Rundweg 27 MonStilettos. Im Rahmen einer Bürgeraktion haben freie Künstler, Schulklassen, Vereine, Initiativen und Firmen die Riesenschuhe ganz unterschiedlich gestaltet. Bei dem Rundgang konnten die MonStilettos bestaunt werden und es gab jeweils eine kurze Erläuterung.

Hier einige Beispiele:

Viele MonStilettos beschäftigen sich mit der Schusterstadt Montabaur so auch zwei Schuhe des Niederelberter Künstlers Jürgen Neuroth. Mit seinem Schuh „Stadtansichten“ am Kleinen Markt, weist er detailreich auf die Sehenswürdigkeiten der Stadt Montabaur hin. Das Schloss Montabaur, der Wolfsturm oder das Alte Rathaus dürfen natürlich nicht fehlen. Auf der Schuhkappe der Konrad-Adenauer-Platz. Wie detailgetreu vom Künstler gearbeitet wurde, konnten die Mitglieder und Gäste direkt in Augenschein nehmen, da es vom Kleinen Markt zum Konrad-Adenauer-Platz ging. Auf dem Konrad-Adenauer-Platz steht auch der zweite Schuh von Jürgen Neuroth mit dem Namen „Quartier Süd“. Auf der Ferse dieses MonStilettos ein großer Reißverschluss der sich öffnet, um dem Betrachter eine Vorstellung zu vermitteln, wie der jüngste Stadtteil von Montabaur auf dem Gelände der früheren Westerwald-Kaserne in etwa fünf bis sieben Jahren aussehen wird

CHOR-INTIATIVE der SparrowSisters singt im Adventsgottesdienst

Die CHOR-INTITAITIVE der Sparrow Sisters Niederelbert wird am Samstag, den 09.12.2017 um 18 Uhr in Welschneudorf den Vorabendgottesdienst zum zweiten Advent musikalisch gestalten.

IMG_9936.JPG

Außerdem werden die knapp 50 Sängerinnen und Sänger im Anschluss an den Gottesdienst noch ein paar vorweihnachtliche Stücke konzertant darbieten. An der Orgel wird Frank Hilgert zu hören sein, die musikalische Leitung liegt bei Maria Wallussi und Walter Frink. Herzliche Einladung!

Radwandern in der Südpfalz

vom Mo.25.06.Do. 28.06.2018 Anmeldung bis 31.12.2017 !

FullSizeRender.jpg

Der Wander- und Kulturverein bietet für seine Mitglieder auch im nächsten Jahr eine mehrtägige geführte Radwanderung an. Die Anmeldung für die Teilnahme muss wegen der Buchungsoption bis zum 31.12.2017 erfolgen. Der Reisepreis pro Person im Einzelzimmer mit Halbpension beträgt 300 € und im Doppelzimmer mit Halbpension pro Paar 540 €.

Der Ausgangspunkt unserer 4-tägigen Radwandertour mit 3 Übernachtungen ist das Hotel-Restaurant „Die kleine Blume“ in Erfweiler, Verbandsgemeinde Bad Bergzabern.

Die Details sowie die Touren werden später für die Teilnehmer im Anmeldeformular beschrieben. Die maximale Anzahl ist auf 16 Personen begrenzt. Die Anreise erfolgt mit eigenem PKW. Die Radwanderungen verlaufen durch das Dahner Felsenland (westl. Wasgau). Pedelec ist vorteilhaft.

Anmeldungen bis 31.12.2017 an Gerhard Müller Tel. 02602-4356 oder E-Mail: g_r_mueller@t-online.de

14. Weihnachtssingen der Sparrow Sisters

Bildschirmfoto+2016-11-26+um+11.42.26.png

Die Sparrow Sisters Niederelbert laden zusammen mit ihrer CHOR-INITIATIVE ganz herzlich am 23.12. wieder zum Weihnachtssingen an der Pfarrkirche St. Josef ein.

Bereits zum 14. Mal stimmen die Sparrow Sisters am Vorabend des Heiligen Abends musikalisch auf das Weihnachtsfest ein und spenden den Erlös des Abends caritativen Zwecken.

"Wir freuen uns über zahlreiche Besucher und Gäste, die wir mit unserer Weihnachtmusik in besonderer Atmosphäre erfreuen können und die die Idee dieses Abends unterstützen. Herzlich Willkommen!"

Bildschirmfoto 2017-12-01 um 13.12.21.png