Radwandern in der Südpfalz

vom Mo.25.06.Do. 28.06.2018 Anmeldung bis 31.12.2017 !

FullSizeRender.jpg

Der Wander- und Kulturverein bietet für seine Mitglieder auch im nächsten Jahr eine mehrtägige geführte Radwanderung an. Die Anmeldung für die Teilnahme muss wegen der Buchungsoption bis zum 31.12.2017 erfolgen. Der Reisepreis pro Person im Einzelzimmer mit Halbpension beträgt 300 € und im Doppelzimmer mit Halbpension pro Paar 540 €.

Der Ausgangspunkt unserer 4-tägigen Radwandertour mit 3 Übernachtungen ist das Hotel-Restaurant „Die kleine Blume“ in Erfweiler, Verbandsgemeinde Bad Bergzabern.

Die Details sowie die Touren werden später für die Teilnehmer im Anmeldeformular beschrieben. Die maximale Anzahl ist auf 16 Personen begrenzt. Die Anreise erfolgt mit eigenem PKW. Die Radwanderungen verlaufen durch das Dahner Felsenland (westl. Wasgau). Pedelec ist vorteilhaft.

Anmeldungen bis 31.12.2017 an Gerhard Müller Tel. 02602-4356 oder E-Mail: g_r_mueller@t-online.de

14. Weihnachtssingen der Sparrow Sisters

Bildschirmfoto+2016-11-26+um+11.42.26.png

Die Sparrow Sisters Niederelbert laden zusammen mit ihrer CHOR-INITIATIVE ganz herzlich am 23.12. wieder zum Weihnachtssingen an der Pfarrkirche St. Josef ein.

Bereits zum 14. Mal stimmen die Sparrow Sisters am Vorabend des Heiligen Abends musikalisch auf das Weihnachtsfest ein und spenden den Erlös des Abends caritativen Zwecken.

"Wir freuen uns über zahlreiche Besucher und Gäste, die wir mit unserer Weihnachtmusik in besonderer Atmosphäre erfreuen können und die die Idee dieses Abends unterstützen. Herzlich Willkommen!"

Bildschirmfoto 2017-12-01 um 13.12.21.png

Krippenwanderung

nativity-447767_1280.jpg

 

Wir treffen uns um am Dienstag, 12. Dezember 2017 um 17.30 Uhr hinter dem Rathaus Niederelbert und wandern nach Oberelbert zum Krippenhaus von Hans-Peter Michels, Zum Wiesengrund 23. Zusätzlich bilden wir ab 17.45 Uhr PKW-Fahrgemeinschaften für Mitglieder, die Wanderung nicht mitmachen können. Hans-Peter Michels hat auf seinem Areal ein wundervolles Krippenhaus geschaffen, in dem er die von ihm gesammelten und selbst gebauten Krippen zeigt. Glühwein und kleine Köstlichkeiten aus seinem "Backes" runden den Besuch ab. Der Eintritt ist frei, Spendenbeiträge werden von ihm einem gemeinnützigen Zweck zugeführt. Da die Besucherzahl begrenzt ist, bitten wir um Anmeldung bei Ferdi Schmitz, Tel. 02602-5952 oder Email: schmitz.ferdi@t-online.de 

Freitag, 05. Januar 2018 - Köppelwanderung Wir treffen uns um 16.00 Uhr zur Bildung von Fahrgemeinschaften und fahren zum Parkplatz an der Baumbacher Straße. Von dort wandern wir  zur Köppelhütte, wo für uns um 17.30 Uhr Plätze reserviert sind. Die Wanderung findet bei jedem Wetter statt, ausser bei Sturm oder Gewitter und für den Rückmarsch haben wie Fackeln dabei. Da die Plätze in der Köppelhütte begrenzt sind, bitten wir um Anmeldung bei Ferdi Schmitz, Tel. 02602-5952 oder Email: schmitz.ferdi@t-online.de

Hühnerstall wird zum Wohnhaus für Waisenkinder

Sollzustand-300x200.jpg

Spenden Sie jetzt für unser neues Projekt!

Karin van Rooyen und ich besuchten im August das Waisenhaus MusaweNkosi und trafen uns dort mit den beiden Leitern Gavin und Elaine Charlton

 
cfc.png
 

Gavin Charlton erzählte uns dabei, dass man für die älteren Kinder bzw. Jugendlichen ein eigenes Wohngebäude bräuchte. Dazu würde man gerne den nicht genutzten Hühnerstall zu einem Wohnhaus ausbauen. Um die Kosten so gering wie möglich zu halten, wolle man zudem den Bau mit den örtlichen Firmen, die wesentlich günstiger als städtische Unternehmen sind, durchführen. Das Waisenhaus benötige für diesen Bau jedoch 16.000 €.

Nach reiflicher Überlegung haben wir uns dazu entschieden, dieses Projekt zusammen mit Gavin Charlton umzusetzen. Denn ein weiteres Wohngebäude bietet nicht nur die Möglichkeit, mehr jüngeren Kindern zu helfen, sondern ermöglicht auch eine altersgerechte räumliche Trennung zwischen älteren und jüngeren Bewohnern.

Wir konnten für dieses Projekt bis heute bereits Spendengelder in Höhe von 10.000 € bereitstellen. Um den Umbau aber weiter voranzutreiben, sind wir auf weitere Spenden angewiesen. Da uns dieses Projekt wirklich am Herzen liegt, würden wir uns und vor allem die Kinder von MusaweNkosi, über Eure Unterstützung freuen.

Unser Spendenkonto:
Colours for Kids e.V.
Sparkasse Westerwald-Sieg
IBAN: DE33 5735 1030 0155 0156 70
BIC: MALADE51AKI

Vielen Dank und alles Gute für die Vorweihnachtszeit,

Dorothee Holly
(1. Vorsitzende)
http://coloursforkids.de/neues-projekt-2018/

Barbaramarsch nach Bad Ems

Auch in diesem Jahr wollen wir wieder am Barbaramarsch nach Bad Ems teilnehmen. Für den diesjährigen 22. Marsch wurde als Startort Eitelborn ausgewählt - nach der letztjährigen Tour eine moderate Route. Wir treffen uns am Montag, 04.12.2017 um 04.00 Uhr (in der früh) hinter dem Rathaus Niederelbert und fahren in Fahrgemeinschaften zum Startpunkt nach Eitelborn am Friedhof/Tennisclub (Friedhofsweg), wo ausreichend Parkplätze zur Verfügung stehen.

 Quelle: google Earth

Quelle: google Earth

Von dort aus geht es Punkt 04.30 Uhr - mit einem kurzen Zwischenstopp an der neuen Barbarakapelle (hier wird der Vorsitzende des Kapellenvereins, Bürgermeister Norbert Blath, Erläuterungen zur Kapelle geben)- nach Bad Ems. Es wird stramm marschiert, unbedingt Getränke mitführen und die Tour findet bei jedem Wetter statt (ausser Extrem-Wetterlagen wie Sturm/schweres Gewitter).

Als Belohnung erwartet die Teilnehmer gegen 06.00 Uhr in der Kreuzmühle in Bad Ems ein herzhaftes Frühstück (Spendenbox während des Frühstücks). Nach dem Frühstück bringt ein Bus die Wanderer zurück nach Eitelborn. Die Wanderung erfolgt auf eigene Gefahr!

Anmeldung erforderlich bis 25. November 2017 bei Ferdi Schmitz Tel. 0160-809 44 85 oder Email: schmitz.ferdi@ t-online.de

Aus der Sitzung des Ortsgemeinderates

Zu Beginn der Sitzung ehrte Ortsbürgermeister Neyer Frau Nina Spitzhorn für besondere sportliche Leistungen und Herrn Uli Roth für sein langjähriges Engagement für die Ortsgemeinde und überreichte ihnen ein Geschenk der Ortsgemeinde. Mehr lesen

Bildschirmfoto 2017-11-13 um 08.36.03.png

Hochwasserschutzkonzept für die Ortsgemeinde Niederelbert
Werkleiter Florian Benten stellte dem Ortsgemeinderat sowie den anwesenden Bürgerinnen und Bürgern den Sachverhalt vor.

Der Ortsgemeinderat beauftragte die Verbandsgemeindeverwaltung, Angebote für ein Hochwasserschutzkonzept unter Berücksichtigung der Vorgaben und Kriterien des Ministeriums für Umwelt, Energie, Ernährung und Forsten Rheinland-Pfalz und des Informations- und Beratungszentrums Hochwasservorsorge Rheinland-Pfalz (BH) einzuholen und einen Förderantrag für das Hochwasserschutzkonzept beim zuständigen Ministerium zu stellen.

Weiter wurde beschlossen, dass die Auftragsvergabe für das Konzept nach positivem Förderbescheid und Vorstellung der Angebote/Bieter durch den Ortsgemeinderat erfolgen soll. Für das Haushaltsjahr 2018 werden im Haushalt der Ortsgemeinde Niederelbert ausreichend Mittel für die Erstellung eines Hochwasserschutzkonzeptes bereitgestellt.

Jahresrechnung 2016 beschlossen und Entlastung erteilt
Nachdem der Rechnungsprüfungsausschuss des Ortsgemeinderates Niederelbert am 20. September 2017 in den Räumen der Verbandsgemeindeverwaltung Montabaur den Jahresabschluss 2016 überprüft hatte, stellte der Ortsgemeinderat in seiner jüngsten Sitzung einstimmig den Jahresabschluss für das Haushaltsjahr 2016 fest. Soweit Mehrausgaben bei einzelnen Haushaltsstellen bislang nicht genehmigt worden sind, wurde die Genehmigung nach § 100 GemO erteilt.

Anschließend wurde dem Ortsbürgermeister, den Ortsbeigeordneten, dem Bürgermeister und den Beigeordneten der Verbandsgemeinde Montabaur für das Haushaltsjahr 2016 die Entlastung erteilt.

Verlängerung des Förderprogramms „Jung kauft Alt – Junge Leute kaufen alte Häuser“
Die Richtlinie zur Förderung des Erwerbs, der Sanierung, Modernisierung und des Umbaus von Altbauten in der Ortsgemeinde Niederelbert, Förderprogramm „Jung kauft Alt – Junge Leute kaufen alte Häuser“ wurde bis zum 31.12.2019 verlängert, und Anpassungen wurden vorgenommen.

Einrichtung eines WLAN-Hotspots für kostenlosen Internetzugang im Ortskern rund ums Rathaus - Antrag der FWN-Fraktion vom 20.09.2017 -
Der Ortsgemeinderat nahm den Antrag auf Einrichtung eines WLAN-Hotspots für den Bereich rund ums Rathaus zur Kenntnis. Der Ortsbürgermeister wurde beauftragt, die Möglichkeiten und Grenzen eines Hotspots rund ums Rathaus zu prüfen und den Ortsgemeinderat zu informieren.

Zuschussantrag zur Sanierung/Modernisierung des Gebäudes Hauptstraße 50 gemäß Förderrichtlinie
Dem Ortsgemeinderat lag ein Zuschussantrag zur Sanierung/Modernisierung des Gebäudes Hauptstraße 50 vor. Es wurde beschlossen, die Maßnahme gemäß § 4 Ziffer 2 der Förderrichtlinie mit einem Zuschuss in Höhe von 15 Prozent der zuwendungsfähigen Kosten zu fördern. 

Antrag auf Änderung des Bebauungsplans „Ortslage“
Der Ortsgemeinderat nahm von einem Änderungsantrag für das Grundstück Flur 11, Flurstück Nr. 19/1 Kenntnis. Es wurde beantragt, die im Bebauungsplan „Ortslage“ festgesetzte überbaubare Fläche (Baufenster) zu erweitern. Der Bebauungsplan setzt für das Grundstück ein allgemeines Wohngebiet (WA), GRZ 0,4, GFZ 0,8, max. 2 Vollgeschosse sowie die offene Bauweise fest. Es sind nur Einzel- und Doppelhäuser zulässig.

Die Verwaltung wurde beauftragt, das Änderungsverfahren für den Bebauungsplan (Ortslage“) im Zusammenhang mit der noch ausstehenden Änderung für das Flurstück 212/2, Flur 10 im Äußeren Weg vorzubereiten.

Die überbaubare Fläche des Flurstücks 19/1 soll vergrößert werden. Außerdem soll als textliche Festsetzung für alle Allgemeinen Wohngebiete im Bebauungsplangebiet (außer Flurstück 212/2, Äußerer Weg) folgende Formulierung aufgenommen werden:

Die Anzahl der maximal möglichen Wohneinheiten wird auf 2 WE pro Einzelhaus und 1 WE pro Doppelhaushälfte beschränkt. Eine Bebauung in zweiter Reihe ist nicht zulässig.

Verkauf von gemeindeeigenen Flächen an die Bundesrepublik Deutschland; Erteilung der Bauerlaubnis
Die Bundesrepublik Deutschland (Bundesstraßenverwaltung) hat den Landesbetrieb Mobilität, Diez (LBM), damit beauftragt, den Grunderwerb für die Teilerneuerung des Bauwerks der B49 mit einhergehendem Bau einer temporären Umfahrung des Brückenbauwerks für die gesamte Bauzeit zwischen Montabaur und Neuhäusel durchzuführen.

Das Brückenbauwerk, welches die Bundesstraße B49 über die Landstraße L327 bei Horressen überführt, muss nach Angaben des LBM teilweise erneuert und saniert werden. Um einen reibungslosen Ablauf und die fachgerechte Ausführung der Bauarbeiten gewährleisten zu können, beabsichtigt der LBM eine verkehrsfreie Sanierung des Bauwerks verbunden mit der Herstellung einer temporären Umfahrung, damit der Verkehrsfluss auf der Achse Montabaur-Koblenz aufrechterhalten werden kann und somit der hohen Verkehrsbedeutung der B49 Rechnung getragen wird.

Bei der Planung hat sich der LBM um einen möglichst geringen Eingriff in Grundstücke bemüht. Trotzdem ist es erforderlich, Flächen der Ortsgemeinde Niederelbert für die Herstellung der Umfahrung in Anspruch zu nehmen.

Der Ortsgemeinderat beschloss, für die vom LBM geplante Maßnahme die Parzelle Flur 1, Flurstück 2, Fläche 2.301 m², zum Preis von 1.498,65 Euro an die Bundesrepublik Deutschland zu veräußern, die Entschädigungsfestsetzung (= Ermittlung Kaufpreis 0,65 €/m² gemäß Waldwertgutachten) anzuerkennen und die Bauerlaubnis zu erteilen. 

Einrichtung verkehrsberuhigende Maßnahmen in der Straße „Zum Simonsbusch“
Der Ortsgemeinderat sieht unter Berücksichtigung des Verkehrsaufkommens und der gefahrenen Geschwindigkeiten derzeit keine Notwendigkeit, in der Straße „Zum Simonsbusch“ über die Einrichtung der generellen Geschwindigkeitsbegrenzung auf 30 km/h hinaus weitere geschwindigkeitsreduzierende Maßnahmen über Ein- oder Aufbauten zu veranlassen.

Sollten sich im Zuge der Weiterentwicklung der Baugebiete die Notwendigkeit geschwindigkeitsreduzierender Maßnahmen ergeben, wird der Ortsgemeinderat hierüber entscheiden.

Sanierung Sportplatz
Der Ortsgemeinderat fasste den Beschluss, die Sanierung des Sportplatzes im Frühjahr 2018 durchzuführen und zu diesem Zweck ein formelles Vergabeverfahren einzuleiten. Die dafür notwendigen Mittel sind im Haushalt 2018 einzustellen. Vorher sollte jedoch ein Zaun errichtet werden.

Bekanntgabe des in nichtöffentlicher Sitzung am 26.10.2017 gefassten Beschlusses:
Der Verkauf eines Grundstücks im Baugebiet „Im Boden“ wurde abgelehnt. 

Ehrungen

Zu Beginn der öffentlichen Sitzung des Ortsgemeinderates am 26. Oktober konnte ich wieder zwei Menschen aus unserer Gemeinde für ganz unterschiedlichen Einsatz bzw. Leistungen ehren.

Bild Ehrungen.jpg

Zuerst habe ich Uli Roth zu seinem uneigennützigen Einsatz in der Ortsgemeine Dank sagen dürfen, der sich häufig im Hintergrund, ohne damit Aufmerksamkeit erregen zu wollen, für die Ortsgemeinde einsetzt. Sei es in seiner Funktion als Vorsitzender des Fördervereins der Freiwilligen Feuerwehr oder dafür, dass nunmehr seit 31 Jahren jedes Jahr verlässlich der Kirmesgickel an seinen Platz am Kirmesbaum zu hängen kommt. Vielen Dank hierfür.

Danach durfte ich Nina Spitzhorn für ihre außergewöhnlichen sportlichen Leistungen gratulieren. Sie ist in diesem Jahr im Triathlon, gewiss keine Randsportart mehr, in der Disziplin Sprint (750 m Schwimmen, 20 km Radfahren und 5 Kilometer Laufen), Deutsche Meisterin geworden. Darüber hinaus ist Nina beim Münsterland Giro, dem drittgrößten deutschen Radrennen, über die Distanz von 65 km Zweite geworden. Ich wünsche Dir in Deiner Sportart weiterhin viele Erfolge.

Christoph Neyer, Ortsbürgermeister

So ein Sch... Hundekot in den Vorgärten

dogpoo.png

In der letzten Zeit bin ich wieder darauf angesprochen worden, dass einige Vorgärten in unserem Dorf durch Hundekot verdreckt wurden. Ich weiß, dass die überwiegende Anzahl der Hundebesitzer darauf achtet, dass ihre Hunde nicht die Vorgärten der Häuser als Hundetoilette benutzen. Doch leider gibt es in unserem Dorf auch noch Menschen, die eben nicht darauf achten.

Ich bitte Sie daher darauf aufzupassen, dass ihre Hunde nicht die Vorgarten der Bürgerinnen und Bürger als Hundetoilette benutzen um somit den Grundstückseigentümern viel Ärger zu ersparen.

Christoph Neyer, Ortsbürgermeister

Das Fagott zu Gast im Musikunterricht 

PICT2272.JPG

Am 2. November 2017 konnten wir Frau Anette Rohland, Instrumentallehrerin am Landesmusikgymnasium Montabaur, im Musikunterricht der ersten und vierten Klasse begrüßen. Im Gepäck hatte sie ihr Instrument, das vielen Schülerinnen und Schülern noch ein eher unbekanntes Holzblasinstrument war. Zunächst hörten sie verschiedene Hörbeispiele, anhand derer sie erraten sollten, welches Instrument Frau Rohland ihnen mitgebracht hatte. Anschließend baute die Instumentalpädagogin ihr Fagott zusammen und erklärte den Kindern dabei schon ein wenig zum Aufbau und zur Funktionsweise ihres Holzblasinstrumentes. Beim anschließenden Größenvergleich ging es heiter zu, als einige Schüler bemerkten, dass das Fagott größer war als sie selbst. Nach einer kleinen Kostprobe ihres musikalischen Könnens lud Frau Rohland alle Schülerinnen und Schüler zum Mitmachen ein. Jeder bekam ein Doppelrohrblatt und konnte so die Anblastechnik selbst ausprobieren. Im Anschluss daran durften alle Schülerinnen und Schüler auf dem Fagott das Lied „Alle meine Entchen“ mit Hilfe von Frau Rohland spielen. Am Ende der Stunde waren sich alle einig, dass das Fagott ein tolles Instrument ist und die erste Probestunde mit Frau Rohland kurzweilig und sehr interessant war. 

Interessierte Schüler und Eltern können jederzeit über das Landesmusikgymnasium in Montabaur oder über den Musikverein Holler Kontakt zu Frau Rohland aufnehmen.

Martinsfeier und Martinszug

Am 11.11. jeden Jahres gedenken wir des Hl. Martin. In Umzügen wird an die Legende erinnert, nach der Martin seinen Mantel mit einem frierenden Bettler geteilt hat.Mit einem ökumenischen Martinsgottesdienst, der von den Erzieherinnen zusammen mit den Kindern unseres Kindergartens gestaltet wird, beginnt am Samstag, den 11.11.2017 um 17:30 Uhr, die diesjährige Martinsfeier.

 Foto: Maja Mang

Foto: Maja Mang

Zum Martinsgottesdienst sind alle Kinder mit ihren Eltern, Großeltern,Verwandten und Freunden und natürlichen ihren Laternen eingeladen. Liedtexte zum Mitsingen werden in der Kirche und am Kirchenportal ausgeteilt. Etwa um 18:00 Uhr - nach dem Gottesdienst - findet der Umzug in Begleitung des Blasorchesters Daubach statt.Vom Kirchenportal aus begleiten die Kinder mit ihren Laternen St. Martin über die Kirchstraße - Rathaus - Mittelstraße - Äußerer Weg - Bergstraße Hauptstraße- Verbindungsweg am Haus Bader - Kirmesplatz, wo das Martinsfeuer angezündet ist.

Bei regnerischem Wetter wird folgender Weg gewählt: Kirche - Kirchstraße - Bachstraße - Hollerer Straße - Weg zum Kirmesplatz

Unsere Feuerwehr wird die Martinsfeier wieder mit einem ansehnlichen Martinsfeuer den richtigen Rahmen bieten und jedes Kind auf dem Kirmesplatz bekommt eine Martinsbrezel. Des Weiteren werden für die Kinder heißer Kakao und für die Erwachsenen Glühwein gereicht.

Die Freiwillige Feuerwehr übernimmt auch in diesem Jahr die Organisaion, die Begleitung, Absicherung und die Brezelausgabe. Die Kindergartenkinder erhalten ihre Brezel von ihren Erzieherinnen. Hierfür bedanke ich mich schon jetzt, ebenso bei allen Mitwirkenden. Das Mitführen von Pech- u. Wachsfackeln ist wegen der besonderen Gefährlichkeit nicht erlaubt.

Christoph Neyer,
Bürgermeister