Ortsgemeinde Niederelbert

View Original

Riesenschuhe erkundet

Der Wander- und Kulturverein Niederelbert hat zusammen mit dem Zweigverein Montabaur des Westerwald-Vereins am ersten Sonntag im November 2017 zum gemeinsamen Stadtrundgang „MonStiletto“ eingeladen.

Die Idee dahinter: Seit dem Jahr 2015 prägen Riesenschuhe, die sogenannten MonStilettos, das Stadtbild von Montabaur. Die Stadt Montabaur hat diese Aktion ins Leben gerufen, um die Besucher des Fashion Outlet Centers auch für die historische Altstadt von Montabaur zu begeistern. Mit den MonStilettos am Wegesrand, hoch oben auf einem Dach oder auch schon mal mitten in einem Kreisverkehr wird der Fußweg vom Fashion Outlet Center in die Innenstadt um einiges interessanter. Zudem dienen die MonStilettos für die Besucher als Wegweiser. Aber wer von uns „Einheimischen“ hatte schon die Zeit sich diese Riesenpumps genau anzusehen? Und genau diese Zeit haben wir uns bei dem Stadtrundgang genommen.
Das Wetter morgens: naja, aber pünktlich zum Start hörte es auf zu regnen. Von diesem typischen Novemberwetter ließen sich 20 Mitglieder und Gäste nicht abschrecken und freuten sich auf eine etwas andere Stadtführung unter Leitung von Verena Killadt.

Insgesamt stehen auf dem knapp 4 Kilometer langen Rundweg 27 MonStilettos. Im Rahmen einer Bürgeraktion haben freie Künstler, Schulklassen, Vereine, Initiativen und Firmen die Riesenschuhe ganz unterschiedlich gestaltet. Bei dem Rundgang konnten die MonStilettos bestaunt werden und es gab jeweils eine kurze Erläuterung.

Hier einige Beispiele:

Viele MonStilettos beschäftigen sich mit der Schusterstadt Montabaur so auch zwei Schuhe des Niederelberter Künstlers Jürgen Neuroth. Mit seinem Schuh „Stadtansichten“ am Kleinen Markt, weist er detailreich auf die Sehenswürdigkeiten der Stadt Montabaur hin. Das Schloss Montabaur, der Wolfsturm oder das Alte Rathaus dürfen natürlich nicht fehlen. Auf der Schuhkappe der Konrad-Adenauer-Platz. Wie detailgetreu vom Künstler gearbeitet wurde, konnten die Mitglieder und Gäste direkt in Augenschein nehmen, da es vom Kleinen Markt zum Konrad-Adenauer-Platz ging. Auf dem Konrad-Adenauer-Platz steht auch der zweite Schuh von Jürgen Neuroth mit dem Namen „Quartier Süd“. Auf der Ferse dieses MonStilettos ein großer Reißverschluss der sich öffnet, um dem Betrachter eine Vorstellung zu vermitteln, wie der jüngste Stadtteil von Montabaur auf dem Gelände der früheren Westerwald-Kaserne in etwa fünf bis sieben Jahren aussehen wird