Grundschule feiert ihren 50. Geburtstag

Hans-Peter Metternich

Niederelbert. Am 19. Juni 1965 wurde unter großer Anteilnahme der Bevölkerung von Niederelbert die neue Schule in der Gartenstraße bezogen. Auf den Tag genau ein halbes Jahrhundert später werden die Schüler, die Lehrer und alle, die an der Grundschule pädagogisch oder administrativ tätig sind, und nicht zuletzt all diejenigen, die sich der Schule verbunden fühlen, den runden Geburtstag feiern.

Zeitungsbericht als PDF Datei downloaden

„Seit dem Einzug in die neuen Räumlichkeiten hat unsere Schule sich erfolgreich und kontinuierlich weiterentwickelt und einen festen Platz in der Bildungslandschaft der Verbandsgemeinde Montabaur erhalten“, sagt die Schulleiterin Gunda Engel im Gespräch mit unserer Zeitung. „In den vergangenen fünf Jahrzehnten vollzogen sich viele Schulreformen. Aus der einstigen Volksschule entwickelte sich die Grundschule in ihrer heutigen Struktur“, so die Rektorin, die seit 2004 die Leitung der Niederelberter Grundschule innehat. Gunda Engel führt weiter aus: „Mit Beginn des Schuljahres 2008/2009 wurde die Grundschule Am Hähnchen zur Schwerpunktschule ernannt. Der Gedanke der Inklusion wird im gemeinsamen Lernen der Grund- und Integrationsschüler aktiv umgesetzt.

Tradition, Erfahrung, gut ausgebildetes Lehrpersonal, die Unterstützung des Schulträgers und viel Rückhalt in der Bevölkerung sind die Zutaten, die es braucht, damit eine erfolgreiche Schularbeit gelingen kann.“ Es sind gerade die „Zutaten von außen“, die der Schulleiterin ganz besonders am Herzen liegen und für die sie sich gar nicht oft genug bedanken kann. Das ist zum einen die förderliche Kooperation mit den Ortsgemeinden Niederelbert, Holler und Untershausen, der gute Draht zur VG Montabaur als Schulträger oder das beispielhafte Engagement des Schulelternbeirates und des Fördervereins.

Zum anderen sind es die Eltern, die sich vor allem in die Vorbereitungen der Feier „an allen Ecken und Enden“ einbringen. Im Mittelpunkt der Geburtstagfeierlichkeiten am 19. Juni ab 14 Uhr in der Turnhalle von Niederelbert stehen natürlich die 89 Schüler, die im Jubiläumsjahr in sechs Klassen an der Schwerpunktschule, der einzigen in der Verbandsgemeinde Montabaur, unterrichtet werden.

Sie werden sich bei der Festveranstaltung mit Musik, Gesang und Tänzen aus der musikalischen Szene von den 1960er-Jahren bis ins zweite Jahrzehnt des 21. Jahrhunderts vorstellen. Zurzeit wird eifrig geprobt, denn alles muss perfekt sitzen, damit die Geburtstagsgäste auf das Beste unterhalten werden.

Unter anderem mit einem fetzigen Rock'n'Roll, „Kung fu fighting“, mit einem Medley aus „Tabaluga“, mit Techno, Rap, Rock und Pop, mit Tänzen und Liedern von DJ Tonka und mit einem Tanz zur Fußballweltmeisterschaft.

Darüber hinaus machen an zwei Projekttagen die Schülerinnen und Schüler eine Reise in die Zeit vor 50 Jahren und stellen neben Basteleien und Webarbeiten Mode und Frisuren, wie Oma und Opa zu ihrer Zeit spielten oder was sie kochten und backten vor. All das wird im Rahmen der Festveranstaltung zu sehen sein. Wie die Ernte vor 50 Jahren eingefahren wurde, erfahren die Schüler bei einem Besuch im Landschaftsmuseum in Hachenburg.

„Unsere Schule fühlt sich als ein Teil der Ortsgemeinden. Wir erfahren immer wieder eine hohe Unterstützung von Seiten der Elternschaft und der Ortsgemeinden“, verrät Gunda Engel im Gespräch mit unserer Zeitung. „Das Jubiläumsfest soll ein Dankeschön an alle sein, die uns bei unserer Arbeit, ob pädagogisch oder administrativ, über all die Jahre unterstützt haben.“